11.05.22 23-jähriger Soldat renkt sich am Hochstaufen-Jagersteig die Kniescheibe aus

BAD REICHENHALL/NONN – Einsatzkräfte der Reichenhaller Bergwacht und die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers „Christoph 14“ haben am Mittwochmittag einen 23-jährigen in Bad Reichenhall stationierten Soldaten vom Hochstaufen gerettet, der sich bei einem Gebirgsmarsch über die Steinernen Jager durch eine falsche Belastung sehr schmerzhaft die Kniescheibe ausgerenkt hatte. Seine Kameraden leisteten Erste Hilfe und forderten gegen 12.20 Uhr bei der Leitstelle Traunstein über Notruf weitere Hilfe an, da sie den Verletzten nicht mehr weiter im Gelände bewegen konnten.

Die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers „Christoph 14“ fand die Unfallstelle rund 80 Höhenmeter unterhalb des Reichenhaller Hauses und setzte Notarzt und Bergretter mit der Winde ab, die den jungen Mann dann notfallmedizinisch versorgten, während der Heli am Mittelstaufen-Landeplatz wartete. In einem zweiten Anflug brachte der Heli den Luftrettungssack zum Patienten, mit dem der junge Mann dann liegend mit dem Notarzt per Winde aufgenommen und direkt zur Kreisklinik Bad Reichenhall geflogen wurde. „Christoph 14“ holte anschließend noch den Bergretter ab und flog ihn ins Tal zurück, wobei der Einsatz um 14.10 Uhr beendet war.

Bericht von Markus Leitner, BRK Rhall