top of page

2023-05-22 Bergwacht & „Christoph 14“ retten Verstiegenen aus den steilen Nordabbrüchen des Mittels

INZELL/PIDING – Die Einsatzkräfte der Bergwachten Bad Reichenhall, Freilassing und Teisendorf-Anger und die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers „Christoph 14“ waren während der vergangenen Schönwetter-Tage bei drei Notfällen am Hochstaufen und Teisenberg gefordert. Am Montagvormittag mussten sie einen unverletzten 54-jährigen einheimischen Bergsteiger retten, der bei der Überschreitung zwischen Zennokopf und Mittelstaufen den Steig verloren hatte, auf einem Graspolster rund 50 Höhenmeter unterhalb des Grats in den steilen Nordabbrüchen des Mittelstaufens festsaß und deshalb gegen 10 Uhr bei der Leitstelle Traunstein einen Notruf absetzte.

„Christoph 14“ nahm am Landeplatz im Nonner Oberland zwei Bergretter auf und setzte einen Retter mit der Winde am Einsatzort ab, der den Mann in einem Rettungssitz sicherte, so dass ihn der Heli nach einer Zwischenlandung oberhalb des Reichenhaller Hauses mit der Winde aufnehmen und ins Tal fliegen konnte. Der zweite Bergretter war dabei, um gegebenenfalls eine Abseilstelle einzurichten oder ein Seilgeländer aufzubauen, falls der Heli die Einsatzstelle nicht direkt anfliegen hätte können. Die Rettung dauerte bis 11.30 Uhr.

Bereits am Samstagnachmittag stürzte gegen 13.30 Uhr ein 31-jähriger Einheimischer mit dem Mountainbike bei der Abfahrt von der Steiner Alm auf der Nordseite des Fuderheubergs in der Linkskurve unterhalb des Baumannkreuzes und verletzte sich schmerzhaft am Unterarm und Brustkorb. Ein Mitarbeiter der Leitstelle, der gerade in der Nähe mit Holzarbeiten beschäftigt war, leistete sofort Erste Hilfe und forderte Verstärkung an. Der Bergwacht-Einsatzleiter und der Landrettungsdienst des Roten Kreuzes konnten mit einem Berchtesgadener Rettungswagen und dem Reichenhaller Notarzt über die Baumannstraße bis zum Patienten fahren, ihn notfallmedizinisch versorgen und dann in die Kreisklinik Bad Reichenhall bringen, wobei der Einsatz eine gute Stunde dauerte.

Am Donnerstag (18. Mai) brauchte gegen 12.40 Uhr ein 52-jähriger einheimischer Mountainbiker aus dem Landkreis Traunstein medizinische Hilfe, da er zwischen Inzell und der Stoißer Alm am Teisenberg akut intern erkrankt nicht mehr weiterkam. „Christoph 14“ setzte zunächst den Notarzt und dann einen Angerer Bergretter mit der Winde an der Einsatzstelle im dichten Bergwald ab, die den Mann notfallmedizinisch versorgten, so dass er per Heli zur Kreisklinik Bad Reichenhall geflogen werden konnte. Der Einsatz dauerte bis 14.30 Uhr.

Bericht von Markus Leitner, BRK Rhall





Comentarios


bottom of page