• Bergwacht Reichenhall

ūüö®15/16.05.2020 Vermisster 32-j√§hriger im Abstieg √ľber den Laufsteig t√∂dlich abgest√ľrzt


Einsatzkr√§fte finden am 16.05.2020, Samstagvormittag gegen 9.30 Uhr vom Heli aus den Vermissten ‚Äď mehr als 60 M√§nner und Frauen von Bergwacht, Bundeswehr und Polizei im Einsatz

SCHNEIZLREUTH/JETTENBERGER FORST ‚Äď Die Besatzung des Polizeihubschraubers ‚ÄěEdelwei√ü 3‚Äú hat am Samstagvormittag gegen 9.30 Uhr den seit Tagen vermissten 32-j√§hrigen Bundeswehr-Soldaten t√∂dlich abgest√ľrzt in 1.248 Metern H√∂he am Fu√ü des Alphorns auf der Nordostseite der Reiter Alpe gefunden; der Gebirgsstock liegt westlich direkt gegen√ľber des Lattengebirges auf der anderen Seite des Schwarzbachtals. Der Mann war offenbar bereits am Samstagabend vor einer Woche (9. Mai) nach einer vorherigen Lattengebirgs√ľberschreitung noch auf die Reiter Alpe gegangen und im Abstieg von der Hirschwiese √ľber den wenig begangenen und stellenweise verfallenen und sehr ausgesetzten Laufsteig alleinbeteiligt t√∂dlich abgest√ľrzt.

Die Bergwacht, die Alpine Einsatzgruppe (AEG) der Polizei und Bundeswehr-Kameraden des vermissten Soldaten hatten den ganzen Freitag (15. Mai) √ľber mit einem Gro√üaufgebot an Einsatzkr√§ften zun√§chst im Lattengebirge nach dem 32-J√§hrigen gesucht, nachdem am Donnerstagabend ein J√§ger sein seit Tagen am unteren Ende des Predigtstuhl-Waxriessteigs abgesperrtes Mountainbike wegen der √Ėffentlichkeitsfahndung bei der Polizei gemeldet hatte. Die Bergwacht begann bereits von 1 bis 4 Uhr in der Nacht trotz der widrigen Wetterverh√§ltnisse, den Waxriessteig und den angrenzenden Poschberg in der Hoffnung abzusuchen, den Mann noch lebend zu finden. Obwohl die zw√∂lf Suchtrupps den ganzen Freitag √ľber mehr als 20 Steige und das angrenzende Gel√§nde abgesucht hatten und dabei von Suchhundeteams, einer Drohne und dem Polizeihubschrauber ‚ÄěEdelwei√ü 2‚Äú unterst√ľtzt wurden, konnten sie den Mann nicht finden; die meiste Zeit anhaltender Nebel und Regen erschwerten die Arbeit im Gel√§nde und sorgten f√ľr schlechte Sicht, weshalb auch der Heli erst am sp√§ten Nachmittag fliegen konnte.

Am Samstagvormittag setzten insgesamt 60 M√§nner und Frauen der drei Organisationen mit einer gemeinsamen Einsatzleitung im Reichenhaller Bergwacht-Haus die Suchaktion fort, die auch auf die S√ľdwestseite des Lattengebirges und die gegen√ľberliegende Reiter Alpe ausgedehnt wurde. Gegen 9.30 Uhr fand die Besatzung von ‚ÄěEdelwei√ü 3‚Äú dann einen t√∂dlich Abgest√ľrzten im Bereich des Laufsteigs, den die per Winde abgesetzten Einsatzkr√§fte von Polizei und Bergwacht als den Vermissten identifizieren konnten. Der Ruhpoldinger Bergwacht-Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen, der nach der Unfallaufnahme mit der Winde aufgenommen und zum Landeplatz der Wehrtechnischen Dienststelle Oberjettenberg ausgeflogen wurde. Ein Polizeibergf√ľhrer der Polizeiinspektion Bad Reichenhall √ľbernahm die Sachbearbeitung. Nach seinen bisherigen Ermittlungen d√ľrfte der Mann alleinbeteiligt auf abgest√ľrzt sein.



https://www.kvberchtesgaden.brk.de/brk-bgl/aktuelles/11618-16-05-2020-vermisster-32-jaehriger-soldat-war-im-abstieg-ueber-den-laufsteig-an-der-nordostseite-der-reiter-alpe-toedlich-abgestuerzt.html


74 Ansichten