25.06.22 58-jähriger Radler überschlägt sich bei der Abfahrt vom Teisenberg und muss mit dem Tau aus

ANGER/STAUFENECKER FORST – Am Samstagnachmittag (25. Juni) ist kurz nach 15 Uhr ein 58-jähriger Radfahrer bei der Abfahrt von der Stoißer Alm am Teisenberg so schwer verunfallt, dass er per Hubschrauber mit dem Tau ausgeflogen werden musste. Der Urlauber aus dem Landkreis Rosenheim war mit drei Begleitern von Adlgaß aus aufgefahren und dann bei der Abfahrt rund 200 Meter unterhalb des Otto-Bründls gestürzt, wobei er sich überschlug und mit schweren Verletzungen an Rückgrat, Kopf und Schulter neben der Forststraße liegen blieb.

Der Notruf landete zunächst im österreichischen Handynetz und wurde dann an die örtlich zuständige Leitstelle Traunstein weitervermittelt, die sofort die Bergwacht Teisendorf-Anger alarmierte. Die ehrenamtlichen Retter fuhren über das Kohlhäusl an, versorgten den Mann und forderten aufgrund der schweren Verletzungen Notarzt und Hubschrauber nach. „Christophorus 6“ aus Salzburg setzte seinen Notarzt am Viehgatter ab, den die Bergwacht dann von dort aus mit ihrem All-Terrain-Vehicle (ATV) weiter zur Unfallstelle im Bergwald brachte. Die Heli-Besatzung flog den versorgten Patienten anschließend liegend im Luftrettungssack per Tau von der Einsatzstelle weg auf eine Wiese weiter oben und von dort aus zum Salzburger Landeskrankenhaus. Zehn Bergretter der Bergwachten Teisendorf-Anger und Bad Reichenhall waren im Einsatz.

Fußverletzung am Untersberg Am Sonntagvormittag (26. Juni) gegen 11 Uhr ging ein Notruf für die Bergwacht Marktschellenberg vom Untersberg ein, wo sich ein Wanderer beim Abstieg vom Stöhrhaus zum Scheibenkaser schwer am Sprunggelenk verletzt hatte. Die Besatzung des Salzburger Notarzthubschraubers „Christophorus 6“ fand die Unfallstelle, versorgte den Mann notärztlich, flog ihn per Tau aus und dann weiter zum Salzburger Unfallkrankenhaus.

Bericht von Markus Leitner, BRK Bad R’hall