top of page

ūüö® 24.10.21 Bergwacht rettet auf der Nordostseite des Lattengebirges verstiegene Bayerisch Gmainerin

BAYERISCH GMAIN ‚Äď Einsatzkr√§fte der Reichenhaller und der Freilassinger Bergwacht haben am Sonntagnachmittag eine √§ltere Einheimische gesucht und gefunden, die vom Wei√übach-Speik-Rundweg unterhalb der Abzweigung zum Eichelberg einem Wildwechsel folgend in die Ostflanke des Eichelbergs aufgestiegen war und dann etwa auf halber H√∂he zwischen Wei√übach und Gipfel im absturzgef√§hrlichen Hang festsa√ü, wo sie dann gegen 16 Uhr einen Notruf bei der Leitstelle Traunstein absetzte.

Sechs Einsatzkr√§fte machten sich in zwei Gruppen auf die Suche, woraufhin sie die Frau nach gut einer dreiviertel Stunde zun√§chst aufgrund ihrer Trillerpfeife h√∂ren, aber im un√ľbersichtlichen Steilgel√§nde erst sp√§ter sehen konnten und auch nur, weil sie mit ihrer Stirnlampe blinkte. Die Retter konnte die Unverletzte dann erreichen, sicherten sie in einem Rettungssitz √ľber den Steilhang nach oben und querten mit ihr auf den eigentlichen Weg zur√ľck, √ľber den dann alle wieder bis zum Einbruch der Dunkelheit ins Tal abstiegen.

Die Verstiegene war gut ausger√ľstet und hatte neben entsprechender Kleidung unter anderem eine Pfeife, eine Stirnlampe, hei√üen Tee und eine Rettungsdecke dabei, was ihr half, in ihrer Lage mit eingeschr√§nkter Bewegungsm√∂glichkeit im Steilgel√§nde trotz der im Schatten frostigen Temperaturen auszuharren, bis die Bergwacht eintraf.


https://www.brk-bgl.de/aktuell/presse/meldung/bergwacht-rettet-auf-der-nordostseite-des-lattengebirges-verstiegene-bayerisch-gmainerin.html#lg=1&slide=0




bottom of page